dazu gehört kein Mut!

Wozu???

Zum Ausrufen eines Gedenktages für all die Opfer, die gestorben oder verletzt oder psychisch krank geworden sind, weil sie auf die Umweltzerstörung ihres Landes, auf die Vergiftung der Luft und des Wassers und die Interessen dahinter hingewiesen haben.

Heute ist „ÖKO“ in-   vor nicht allzu langer Zeit war es ein Schimpfwort, ein Grund, den Hof anzuzünden, ein Grund für Mord, Mobbing und Berufsverbote.

Das vergesse ich leicht, wenn ich meinen Bioquark esse und deswegen schreibe ich darüber.

Es gibt für sehr viele Anlässe einen Gedenktag (Biene, Mediation, deutscher Schlager, betriebl. Mitbestimmung, offene Töpferei, Gebäudetechnik und viele andere wichtige Anlässe zum Andenken)

Gibt es einen Gedenktag für die Menschen, die wegen Hinweisen, Aktionen oder Tätigkeiten in Bezug auf Klimaschäden, Umweltschutz und Kritik an bestehenden Verhältnissen seit 1950 weltweit gestorben, inhaftiert und gefoltert wurden bzw. deren Leben auf andere Weise zerstört wurde?

Gibt es eine veröffentlichte Bitte um Vergebung seitens der Verantwortlichen aus Wirtschaft und Politik?

Gibt es eine Gedenkstätte oder ein Kondolenzbuch?

Wenn nicht- an wen kann ich mich wenden?

Ich habs erstmal im grünen Ortsverband versucht. Jetzt im Netz und vielleicht bald mit anderen Leuten zusammen irgenwo da, wo es gehört wird.