Liebe Linkslinke

oder auch liebe Linksextreme-

setzt euch bitte mal hin, kocht Kaffee und raucht eine rote Hand.

(an dieser Stelle merke ich zum erstenmal, daß an dem Text was nicht stimmt- weiß aber nicht so genau was)

Bei Bengalolicht betrachtet sieht alles außenrum ziemlich neblig aus und wenn dann noch ein Binnennebel die Innensicht erschwert- da kann man nichts mehr so richtig erkennen. Ich bitte euch also um eine kleine Kampfpause und wenn der Pulverdampf verzogen ist um eure kurze Aufmerksamkeit.

Paßts jetzt?

Also ein Freiheitskampf ist ein Kampf um und für die Freiheit. Wer zur Waffe greift und bereit ist Leben zu zerstören (incl. das eigene), der ist in höchster Not oder hat Freude am befohlenen Mord. Eure Aktionen als Kampf für… zu bezeichnen ist eine Respektlosigkeit gegenüber den Frauen und Männern, die (in der Vergangenheit und Gegenwart)  ihr Leben, ihre Familie, ihre Gesundheit für eine lebensfreundliche Freiheit einsetzen ( schon wieder ! das ist irgendwie schräg!), denn ihr habt überhaupt keinen wirklichen Freiheitsbegriff- so in echt jetzt.

Nun wieder kurze Sätze: Welche Alternative gibt es zu den bestehenden nationalen und globalen Konzepten? Wie können diese bekannt gemacht und allgemein akzeptiert umgesetzt werden? Wieviel Zeit ist dafür nötig?

Als ich bei meinen beiden Besuchen im Wendland versucht habe mit euch ins Gespräch zu kommen und die Fragen nach sozialem Frieden gestellt habe- da habt ihr genau so zimtzickig reagiert wie die AfD Lüchow-Dannenberg oder der Staatsschutz! Mannmannmanndu- (hey, ich spüre ganz schwach eine Ahnung von dem, was hier schief läuft! Ihr seid gar keine Libertären, keine Philantrophen, keine Führungskräfte mit potenten Ideen und Lösungsvorschlägen für die aktuellen Welträtsel, stimmts?)

Ich hab mal gelesen, daß Linke und Rechte ihre Bengalos bei den selben Händlern kaufen.

Jetzt wird mir alles klar- ich bin ein Fossil, ein Dino, ein Neandertaler. Also nee, Else- watt simmer naiv!