Rauch Dich doch selbst!

Ein jeder ist seines Glückes Schmied- wirklich?

In Japan kannste Dir einen Chip ins Hirn pflanzen lassen, der Deinen Körpergeruch und den Geschmack einzelner Körperteile nach Deinen Wünschen verändert .

Der Renner ist Daumen mit Fruchtgeschmack.

Dies mag lustig klingen- ist aber eine konsequente Verbesserung der Infantilisierungs- Strategien, durch die der Mensch zum Kindchen wird, welches sofort befriedigt und gleich wieder unbefriedigt hauptsächlich damit beschäftigt ist, sein Recht auf Glück, Gesundheit und Wertschätzung einzufordern.

Bis vor nicht allzu langer Zeit musste der Konsument vom Produkt überzeugt werden, dann reichte es, wenn der damit verbundene Lebensstil angestrebt wurde und nun ist nur noch die bloße Lust am Belohntwerden die Antriebskraft.

Habenwollen, einverleiben hier und jetzt, dabei sein und glücklich sein- da ist der eigene Zuckerdaumen eine sichere Methode ,um abhängig bleiben zu wollen und sich dabei wohl zu fühlen.

Die Geschmackskapseln werden monatlich nach Verhaltenspunkten ausgegeben, sind ausschließlich im Körper der berechtigten Person wirksam und die Dosis wird bei Fehlverhalten reduziert.

Die Geschäftsidee stammt höchstwahrscheinlich von der Zuckerindustrie, die schon längst eine Schlüsselrolle im Public Management spielt.

So gelingt es leicht, Frieden und Ordnung herzustellen und nebenbei mit Begriffen „das innere Kind“, „foreveryoung“, „70 ist das neue 40“ oder „fight für the right to party“ u.v.a  den Menschen das Gefühl von ewiger Vitalität und Unbekümmertheit zu vermitteln- sie sozusagen im Dauerserotoninrausch ganz ohne  Drogen und Monozucker glücklich zu halten.                                                                                                                           Im Körper eines Kindes, Scham und Achseln unschuldig rasiert- da bekommen Jesu Worte doch  ein ganz anderes Gewicht!

Compliance, Kooperation, Laufställchen, Mobile und keine Opposition-                                   ein einig Volk von Lutschern, die garantiert nichts mehr an ihrem Glück rumschmieden können-                                die höchstwahrscheinlich gar nicht mehr wissen was ein Schmied ist.

Der „like-Daumen“ war damals der Anfang-  und wir habens nicht gemerkt.